Kreativ & Produktion

 

INTENDANZ, BUCH & KOMPOSITION, MUSIKALISCHE LEITUNG
David Lang ist ausgebildeter Sänger, Pianist und Dirigent für Chor und Orchester. Sein Kompositionsstudium begann er an der ZHdK im Bereich Composing/Arranging und bildete sich nach dem Klavierstudium autodidaktisch weiter. 
Sein Werk umfasst 320 Kompositionen, vorwiegend für Vokalmusik. Sein Schaffen beinhaltet weltliche und geistliche Werke für Ensembles, Chöre und Solostimme, Orchesterwerke mit Sologesang oder Chor und zahlreiche Zyklen für Chor und Instrumentalensemble.
David Lang ist als Komponist Preisträger des St. Galler Kantonal-Gesangsverbands, der Alberik Zwyssig-Stiftung Bauen und des Kompositionswettbewerb des Festivals «Chanzun Rumantscha».
Er tritt jährlich in Konzerten als «singender Poet am Klavier» auf. David Lang ist Gründer des Festivals Mammern Classics.
davidlang.ch, komponist-lang.ch, dis-lied.ch

 

 

REGIE & DRAMATURGIE
Barbara Tacchini ist Dramaturgin und Regisseurin für Musiktheater. Sie arbeitet zudem als Kulturagentin für die Ostschweiz im Projekt Kulturagent.innen für kreative Schulen. Nach ihrem Studium der Germanistik und Musikwissenschaft und Assistenzen am Theater Basel war sie von 1999 bis 2001 Mitarbeiterin im Theaterpädagogischen Zentrum Theaterplusam Theater Basel und arbeitete als freie Dramaturgin u.a. am Schweizer Pavillon der Expo 2000 Hannover. Die dramaturgische Begleitung von Komponisten bei neuen Opern, u.a. Matthias Heep, Richard Ayres, Elena Kats-Chernin und Leonard Evers, gehört bis heute zu ihren Schwerpunkten.

Von 2001 bis 2006 war Barbara Tacchini Dramaturgin an der Staatsoper Hannover, von 2006 bis 2016 Dramaturgin und Regisseurin an der Oper Stuttgart, wo sie die Leitung der Jungen Oper innehatte. Sie inszenierte u.a. die Opern „Momo“ von Matthias Heep, „Nixe“ (nach Antonin Dvoráks „Rusalka“) und „Alice im Wunderland“ von Johannes Harneit, entwickelte innovative Vermittlungskonzepte und eigene Musiktheaterstücke wie „smiling doors“ (mit krebskranken und gesunden Kindern) und „Nimmerland“ (mit blinden und sehenden Kindern).
Für das Kammerorchester Basel, dessen Bereiche Marketing und Musikvermittlung sie von 2016-2019 leitete, entwickelte sie 2018 das Musiktheater „Auto-Tune“ und 2019 mit dem Regisseur Tom Ryser „Haydns Schöpfung reloaded“. Eine regelmässige Zusammenarbeit verbindet sie mit dem Schweizer Komponisten und Regisseur Ruedi Häusermann, den sie zuletzt 2018 bei „Letzter Aufruf für Ursin und Kubus“ begleitete. Für das Konzert Theater Bern und Theater Winterthur übernahm Barbara Tacchini die Dramaturgie des Auftragswerks „humanoid“ (Uraufführung im Februar 2019).
www.barbaratacchini.ch

 

BÜHNENBILD
Marion Andrea Menziger ist gelernte Hochbauzeichnerin BMS. Nach einem Praktikum als Steinbildhauerin studierte sie an der HKB Bern und Solothurn Bühnenbild.Seit mehreren Jahren ist sie Leiterin des Bühnenbildateliers am Theater Basel.
Engagements als Ausstatterin für Schauspiel, Oper und Tanz an verschiedenen Theatern und in der freien Szene in der Schweiz, Deutschland und Österreich u. a. Oper Frankfurt, Staatsoper Hannover, Staatsoper Stuttgart, Theater St. Gallen, Theater Basel, Oper Schloss Hallwyl, miR Compagnie, Musiktheater Wil. 
U.a. zeichnet sie verantwortlich für die Bühnen für «Semele» (Regie: Karin Beier), «Sekretärinnen», «Hair» (Regie: Tom Ryser), «Jugend ohne Gott», «Othello», «Hamlet», «Johanna von Orléans»,  (Regie: Patrick Gusset, Béatrice Goetz),  «Lo speziale» (Regie: Massimo Rocchi), Theaterserien «Kommissär Hunkeler: Ein Fall für Basel», «Erasmus von Basel» und «Polarrot» (Regie: Daniela Kranz), «Così fan tutte», «Oresteia»,  (Regie: Calixto Bieito), «La traviata», «Il barbiere di Siviglia» (Regie: Regina Heer).

 

KOSTÜME
Ursula Leuenberger absolvierte eine Ausbildung zur Damen- und Theaterschneiderin. Von 1997-2000 war sie als Kostümassistentin am Theater Basel angestellt. Seit 2001 arbeitet sie als freie Kostümbildnerin, unter anderem am Schauspielhaus Zürich, am Theater Basel, am Staatstheater Hannover, am Schauspiel Köln, am Staatsschauspiel Dresden, am Deutschen Theater Berlin und am Maxim Gorki Theater Berlin mit den RegisseurInnen Suna Gürler, Sebastian Nübling, Rafael Sanchez, Yves Thuvis, Lars-Ole Walburg und Stefan Pucher.
Eine kontinuierliche Zusammenarbeit verbindet sie mit dem jungen Theater Basel, wo sie auch für diverse Produktionen als Bühnenbildnerin verantwortlich zeichnet. Zuletzt bei "Zucken" unter der Regie von Sebastian Nübling und "Pool Position" unter der Regie von Suna Gürler.


 

LICHT
Der St. Galler Jan Guldimann ist Lichttechniker am Schauspielhaus Zürich und hat jahrelange Erfahrung in der Organisation von Events und im Bereich der Lichttechnik. Im 2009 gewann er den Kulturpreis der Stadt Wil für sein Engagement für das Konzertlokal Remise. Seit über 10 Jahren ist Jan Guldimann für das Lichtkonzept der Theater Gruppe Jetzt! verantwortlich.
Als Lichtfachmann war er für viele Inszenierungen täti, u.a. für: Was ihr wollt, Freilichtspiel in Littenheid 2009; Weg Einfach, Installation Wil 2010; Hotel Patina, Installation Meierhof Horgen 2012; Ittingen brennt ! Kartause Ittingen 2013; Greg / No Greg, Sirnach / Kindertheater 2014; Barone Utopia, Poschiavo
2016; Struwwelpeter, Sirnach / Kindertheater 2018 und D'Familie Addams / Sirnach Kindertheater.

 

MASKE
Anja Wehrle ist ausgebildete Friseurin und Maskenbildnerin und hat in Stein am Rhein ihr eigenes Friseurgeschäft «Anja’s Frisierstube».
Für verschiedene Film- und Fernsehproduktionen war sie für die Maske verantwortlich: Rosamunde Pilcher, Die Küstenwache, Balko.
Die Bregenzer Festspiele und eine Saison als Salonleiterin in einem Luxushotel in St.Moritz gehören ebenso zu ihren Stationen wie eine Dozententätigkeit an einer Berufsakademie für Friseure.
Für Produktionen wie «Oliver Twist» in Stein am Rhein und Schaffhausen, «im Land des Lächelns» an der Operette Bremgarten und am Stadttheater St. Gallen war sie als Maskenbildnerin tätig.
anjas-homecut.com

 

REGIEASSISTENZ & ABENDSPIELLEITUNG
Tabitha Munagapati absolvierte die Pädagogische Maturitätsschule Kreuzlingen und studiert an der Uni Zürich Filmwissenschaften und Sprach- und Literaturwissenschaft. 2018 war sie bei der Musical-Gala Mühli Lueg in der Lueg-Arena (BE) für die Künstlerbetreuung verantwortlich und unterstützte die Kostümverantwortliche.
2014 war Tabitha Munagapati als Praktikantin in der Musicalproduktion «One Way Ticket to Heaven» im Bloomsbury Theatre in London tätig. Sie wurde als Produktionsassistentin (Schnittstelle zwischen Darsteller und Produktionsleitung) und Inspizientin eingesetzt.
Zusammen mit ihren Schwestern konzertiert Tabitha als Sängerin im Trio. mahilasong.ch

 

LICHTTECHNIK
Rossano Del Santo ist freischaffender Lichttechniker. Er hat viele Jahre als Veranstaltungstechniker gearbeitet. U.a. für die Musik Comedy Peperoni, die Stage One in Oerlikon und die Maag Halle.
Für das Space Dream Musical in Winterthur war er für das Licht verantwortlich und aktuell ist er als Lichttechniker für die Band FORS aus Zürich zuständig. 


 

"Mammern Classics ist musikalisch einzigartig!"