MUSIK

 

ABRAHAMYAN JEMMA I VIOLINE
Die armenische Geigerin Jemma Abrahamyan begann mit sechs Jahren Geige zu spielen. 2007 schloss sie das Staatliche Konservatorium Jerevan unter der Leitung von Professor Henrik Smbatyan ab, 2014 absolvierte sie den Master in Music Performance an der ZhdK bei Ilya Gringolts.
Seit 2015 studiert sie im Master Music Pedagogy bei Nora Chastain. Jemma Abrahamyan trat als Solistin und Kammermusikerin in Europa, Russland und Asien auf und ist seit 2014 Geigerin im "Gärung-Trio". Sie ist ausserdem Preisträgerin des Armenien President Preises, der Margrit Meister-Stiftung, der Elsa Meyer-Stiftung und des Kiwanis Musikpreises. 

 

DOLD PHIL I PERKUSSION
Philipp „Phil“ Dold studierte im Hauptfach klassische Perkussion, Drumset, Marimbaphon und weitere Fächer im Schwerpunkt Nebenfach an der Zürcher Hochschule der Künste. Im März 2009 schloss er sein Studium mit Prädikat „Sehr Gut“ ab.
Er unterrichtet mittlerweile rund 50 Schülerinnen und Schüler an zwei Musikschulen und in seiner eigenen Drumschool. Nebst seiner pädagogischen Tätigkeit, hat er sich in seinem Unternehmen (DRUMMER PHIL) auf sämtliche Arbeiten mit und an den Schlaginstrumenten spezialisiert. Mit viel Elan und seinem handwerklichen Geschick repariert und revidiert er in seiner Werkstatt.
Musikalisch führten ihn Engagements in den verschiedensten Formationen (Junge Philharmonie Wien, Swiss Army Concert Band, Big Band Liechtenstein, Christoph Walter Orchestra, David Lang u.v.m.) und Musikbereichen auf Tourneen u.a. nach China, Norwegen, Frankreich und Österreich. Die Vielzahl seiner Auftritte (u.a. Basel Tattoo, European Youth Music Festival, Christmas Tattoo), seine Leidenschaft und Vielseitigkeit dabei, lassen ihn in jeglichen Musikstilen zu Hause sein. Sein persönliches Ziel - die Musik zu (er)leben.

 

Eiden Andreas I TROMPETE

Andreas Eiden erhielt sein Lehr- Konzert und Reifediplom bei Claude Rippas am Konservatorium Winterthur. Er pflegt eine vielseitige kammermusikalische Tätigkeit: Blechbläser-Quartett, Quintett, grosses Blechbläserensemble. Solistenkonzerte mit Streichorchester, Trompete/Orgel, Trompete/Klavier, Big-Band, Kabarett, Theater und Blasmusik.
Regelmässig hilft Andreas Eiden in der Südwestdeutschen Philharmonie aus. Er unterrichtet an der Musikschule „Untersee und Rhein“ in Steckborn und an der Musikschule Thurtal Seerücken. Zum Repertoire des Multi-Instrumentalisten gehören: Trompete, Waldhorn, Posaune, Cornet, Piccolotrompete, Horn, Posaune und Euphonium.

 

FREI TABEA I VIOLA

Tabea Frei, geboren in Mammern, erhielt im Kindergarten ihren ersten Musikunterricht auf der Geige. Sie besuchte die Hochschule Luzern – Musik für das  Violin- und Violastudium. Ihre Lehrer waren Prof. Isabel Charisius und Prof. Gunars Larsens. 
2012 war der Moment, als Tabea Frei von der Geige zur Viola wechselte. Seit Sommer 2014 studiert sie an der Zürcher Hochschule der Künste bei Prof. Lawrence Power den Master Specialised Music Performance Soloist. Tabea Frei besuchte Meisterkurse bei Gilad Karni, Atar Arad, Ivry Gitlis, Yair Kless, Valéry Gradow, Isabelle van Keulen, Heinrich Schiff und anderen. 
Sie war Mitglied im Sinfonieorchester Basel, dem Moscovia Orchestra sowie dem Britten-Pears Youth Orchestra und spielte am Lucerne Festival und Menuhin Festival Gstaad. Tabea Frei spielte unter der Leitung von Dennis Russel Davies, Pierre-André Valade, Jonathan Stockhammer, Jonathan Nott, Heinz Holliger und anderen. Eingeladen wurde sie für Projekte mit Eduard Grach, Shmuel Ashkenasi, Zhou Qian, Orfeo Mandozzi und Mitgliedern aus dem Ysaÿe Quartett. Tabea Frei gewann den 3. Preis beim Hans Ninck-Musikpreis.


 

GURAZIU HELTIN I KONTRABASS

Heltin Guraziu geboren und aufgewachsen in Durres, Albanien. Musikstudium von 1996 - 2000 in der Kunstakademie von Tirana. Nach der Studienzeit während 2 Jahren als Kontrabassist im Opernhaus von Tirana. Mitwirkung als Solo-Kontrabass mit dem Europäischen Orchester durchgeführt von A.I.D.I.M.O.S. Frankreich. Des Weiteren von 2002 - 2007 als Solo-Kontrabass im Sinfonieorchester von Kosovo.
Seit 2008 wohnhaft in Rebstein, St. Galler Rheintal. Kontrabass- und E-Basslehrer an der Musikschule am Alten Rhein in Rheineck sowie an der Musikschule Wil, SG. Orchestertätigkeiten seit 2008: Stellvertretender Stimmführer im Symphonischen Orchester Zürich. Collegium Musicum Ostschweiz, St. Gallen. Sinfonieorchester Lichtenstein, Stadtorchester Zug, Sinfonisches Orchester Arbon.

 

KIRCHMANN ALEXANDRA I KLARINETTE
1985 geboren, wuchs Alexandra Kirchmann in Pieterlen bei Biel auf. Nach der Matura studierte sie in Zürich Klarinette bei Matthias Müller an der Zürcher Hochschule der Künste, wo sie im Sommer 2008 ihr Lehrdiplom abschloss.
2009 studierte Sie als Austauschstudentin während eines Semesters bei Ernesto Molinari in Bern. Anfang 2012 schloss Sie die Ausbildung mit einem Master of Performance ab. Neben verschiedenen Meisterkursen bei Klarinettisten wie Charles Neidich, Martin Fröst und Sharon Kam, hat sie als Solistin oder in Kammermusik-Formationen auf Bühnen in verschiedenen Ländern gespielt.
Neben den spielerischen Tätigkeiten engagiert sich Alexandra Kirchmann als Pädagogin.

 

KOBE THÉATO REGINA I VIOLONCELLO
Regina Kobe Théato wuchs in Kreuzlingen auf, wo sie schon früh ihren ersten Cello- und Klavierunterricht erhielt. Nach der Matura begann sie bei Markus Stocker am Konservatorium Winterthur ihr Musikstudium, welches sie 1995 mit dem Konzertreifediplom abschloss. An der Schola Cantorum Basiliensis folgte später ein Barockcellostudium bei Christophe Coin.
Diverse Meisterkurse ergänzten ihre Ausbildung. Die Kammermusik bildet den Schwerpunkt ihrer regen Konzerttätigkeit, wobei ihr Hauptinteresse der Alten Musik (Barockcello und Viola da gamba) und der zeitgenössischen Musik gilt.
Sie ist Mitglied verschiedener Formationen mit historischen Instrumenten (Ensemble Musicalina, Opera strumentale, La Vuelta). Ausserdem unterrichtet Regina Kobe an verschiedenen Thurgauer Musikschulen Cello und Ensemble.

 

PETER MARTIN I GITARRE
Im Alter von acht Jahren begann der Thurgauer mit dem Geigenspiel. Während der Ausbildung zum Primarlehrer entdeckte er die Gitarre. Von da an war die Musik fester Bestandteil seines Lebens. Seine Leidenschaft führte ihn an die Musikhochschule Zürich, wo er u.a. bei Theo Kapilidis und Markus Hochuli studierte.
Der versierte Gitarrist absolvierte im Anschluss an sein Studium zahlreiche Workshops u.a. bei John Abercrombie und Ralph Towner. Es folgten Engagements in den Musicals «Hair», «Kaufhaus», «4 Engel für Charlie», «Ewigi Liebi», «Heisse Zeiten» und «Artus Excalibur» mit dem Symphonieorchester des Stadttheaters St. Gallen. Zuletzt spielte der Gitarrist im Musical «Mein Name ist Eugen».
Martin Peter studierte Rechtswissenschaften an der Universität Zürich und arbeitet als Jurist

 

SOBASZKIEWICZ KARIN I KONTRABASS
Karin Sobaszkiewicz ist ausgebildete Akkordeonistin (SALV und SMPV) und unterrichtet an den Musikschulen Amriswil, Romanshorn, Arbon und Flawil.
Zwei Akkordeonensembles und das Jugendorchester Bodensee (JOB) stehen mit Erfolg unter ihrer Leitung.
Eine weitere grosse Leidenschaft ihrerseits ist das Musizieren mit dem Kontrabass. In verschiedenen Formationen ist sie eine gefragte Zuzügerin.

 

SONDEREGGER FREDI I POSAUNE
Fredi Sonderegger ist ein Schweizer Posaunist der nach langer Auslandtätigkeit wieder in die Schweiz zurückgekehrt ist. Seine Studien haben ihn durch Europa und auch in die vereinigten Staaten gebracht. Zu seinen wichtigsten Einflüssen zählen Roger Bobo, Joseph Alessi und Charles Toet. In seiner frühen Laufbahn war er vor allem in historischen Besetzungen wie La Fenice und Concerto Vocale, Paris wie auch dem Freiburger Barock Orchester tätig. In den USA war er im Tanglewood Music Center und besuchte die namhafte Juilliard School in New York.
Darauf verbrachte Fredi 10 Jahre als Stv. Solo Posaunist und Bassposaunist im Singapore Symphony Orchestra. Als Pädagoge hat er In dieser Zeit an der Nanyang Academy of Fine Arts eine ganze Generation von singaporianischen Blechbläsern geprägt. Fredi Sonderegger wurde mit zahlreichen Solo und Kultur-Preisen ausgezeichnet. Unter anderem durfte er für den Migros Kultur Prozent mehrere Solorezitale geben. Als Solist stand er vor diversen Besetzungen wie zum Beispiel dem Orchestre de Chambre Lausanne, dem NUS Symphonic Wind Orchestra, der Jeremy Monteiro Big Band und der Desford Colliery Brass Band.
Als Solist, Juror, Ensemblemusiker und Dozent war er an Zahlreichen Festivals wie Tage für Alte Musik Insbruck, Jeju Intenational Wind Festival, Shanghai Jazz Festival, Jakarta Jazz Festival, Mosaik Jazz Festival, Singapur Brass Explosion und Tubamania Bangkok , sowie auch an Hochschulen wie der Hongkong Academy of Performing Arts, Mahidol University Bangkok, Shanghai und Beijing Central Conservatories.
Heute ist Fredi Solo-Posaunist der Liberty Brass Band Ostschweiz, wie auch Bassposainist des Lake Side Art Jazz Orchestras mit welchen er auch regelmässig als Solist zu hören ist. Er ist auch Mitglied des Rhenus Brass Quartets. Fredi ist aktiv als Pädagoge und Unterrichtet an den Musikschulen Gossau Kreuzlingen und Weinfelden wie auch für den Zürcher Jagdverband.